Homepage

Berliner Biographieservice - Inhaberin: Marianne Hollmann-Wobschall

 

Ich über mich

 

 

SLP_5789 (1)

 

Ich wurde im Jahre Neunzehnhundertpiiiep in der Mark Brandenburg geboren. Daher bin ich mittlerweile 60 plus. Und das bleibe ich jetzt auch.

Übrigens erblickte ich das Licht der Welt in Eden. Ja, Sie haben richtig gelesen: Eden.

Zwar handelt es sich hierbei nicht um den ersten Wohnort von Adam und Eva, aber dennoch um eine Art Paradies, gelegen am Rande der Großstadt Berlin, gegründet im Jahre 1893 als erste vegetarische Siedlung in Deutschland.

Noch heute wirkt Eden als Genossenschaftssiedlung und Obstbaukolonie.

 

Da ich aus dem vorigen Jahrhundert stamme, wuchs ich ohne Fernseher und Computer auf. Stattdessen gab es einen großen Garten, in dem liefen Hühner, Katzen und Ziegen herum. Wenn ich lange und laut genug bettelte, erzählte man mir Märchen und „Geschichten von früher”. Sehr bald stellte sich heraus, dass der Begriff „Langeweile” in meinem Wortschatz keine Daseinsberechtigung hatte, denn ich verfügte über eine blühende Fantasie.

Nachdem ich endlich lesen und schreiben gelernt hatte, verfasste ich umgehend meinen ersten Roman. Er erstreckte sich über knapp sieben Schulheftseiten und handelte von einem netten kleinen Mädchen, einer netten kleinen Katze und etlichen ausgesprochen unsympathischen Erwachsenen, die am Ende auf einer einsamen Insel ausgesetzt wurden.

Anschließend wollte ich Schriftstellerin werden.

„Das lass lieber sein, das ist brotlose Kunst!“, befand mein Vater rigoros, während meine Mutter fürsorglich vorschlug: „Geh lieber ins Büro, da hast du es sauber und warm.“

Also studierte ich nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Industriekauffrau erst Betriebswirtschaft und später Rechtswissenschaften, um dann jahrelang an verschiedenen Schreibtischen in verschiedenen Büros, Ämtern und Ministerien zu sitzen. Nebenbei schrieb ich Geschichten und verfasste Gedichte, die ich in alten Schuhkartons aufbewahrte. Irgendwann heiratete ich, ließ mich scheiden, heiratete wieder ... Was mich aber nicht davon abhielt, meine Schuhkartons weiterhin unermüdlich mit Erzählungen und Romananfängen zu füttern.

Als die Mauer fiel, nutzte ich die Gunst der Stunde und verabschiedete mich von meinen Aktenordnern, die ich im Grunde nie so recht geliebt hatte. Nach einigem Überlegen eröffnete ich eine Partneragentur in Ostberlin, weil ich glaubte, dass es eine wichtige und befriedigende Aufgabe sein könnte, Menschen bei der Partnersuche zu helfen. Als ich zwei Jahre später der Liebe wegen nach Westberlin zog, habe ich die Agentur aufgegeben.

Dann jobbte ich eine Zeitlang als Interviewerin in der Marktforschung, als Dozentin an Volkshochschulen (1992 bis 1999: Kurs “Aktive Partnersuche für Singles”) sowie als Arztsekretärin – und schrieb. Aber jetzt landeten die Produkte meiner Fantasie nicht mehr in Schuhkartons, sondern auf den Schreibtischen von Redaktionen. Bald hatte ich so viele Geschichten und Romane verkauft, dass ich mich ausschließlich dem Schreiben widmen konnte.

Seit 1995 bin ich als Freiberuflerin Mitglied der Künstlersozialkasse.

Mittlerweile habe ich weit über fünfhundert Liebesgeschichten, Schicksalsstorys, Tiergeschichten, Kurzkrimis, Familien- und Kindergeschichten sowie zahlreiche Heftromane verfasst. Darüber hinaus beschäftigte ich mich als freie Autorin im Auftrag von Zeitungsredaktionen mit der Astrologie, mit Konflikten in der Partnerschaft, mit der Traumdeutung und dem modernen Knigge.

2005 entdeckte ich für mich die Biographiearbeit und habe im Auftrag von Privatpersonen bereits zahlreiche biographische Manuskripte verfasst (siehe auch unter Angebote/Leseproben).

2009 beendete ich am Institut für Kreatives Schreiben Berlin eine Ausbildung zur Poesiepädagogin. Außerdem habe ich bei Rohnstock Biografien in Berlin die Befähigung zur Leitung von Erzählsalons erworben. Darüber hinaus habe ich mehrere Workshops der Freien Universität und der Stiftung Lesen zu den Themen Vorlesen, Erzählen, Lesetechnik und Stimmbildung besucht.

Neben dem Schreiben und natürlich dem Lesen habe ich mich in den vergangenen Jahren u. a. mit den Themen Ahnenforschung; Alt-Berlin, besonders zur Kaiserzeit; Berliner Dialekt; Leben der Dienstboten im 19. Jahrhundert; Bänkellieder, Moritaten und Küchenlieder; berühmte Giftmörderinnen; Lebensreformbewegung; DDR-Geschichte; das Volksmärchen und das Kunstmärchen; Partnersuche; Hochzeitsplanung, Hochzeitsausgestaltung, Hochzeitsspiele und Hochzeitsbräuche sowie mit Leben und Werk von Else Ury, Hedwig Courths-Mahler, Eugenie Marlitt und Hans Fallada beschäftigt. Einige dieser Kenntnisse konnte ich auch in der Biographiearbeit anwenden.

Darüber hinaus befasse ich mich seit 2012 theoretisch und praktisch mit dem E-Book. Seit Sommer 2013 halte ich Vorträge über die Herstellung, Veröffentlichung und Vermarktung von E-Books und führe Seminare und Kurse zu diesen Themen durch. Als Anne Beeskow habe ich aktuell vier E-Books herausgegeben.

Ich bin Mitglied eines Berliner Autorenstammtisches.

Übrigens habe ich das Eden-Paradies mit 23 Jahren verlassen und bin nach Berlin gezogen, das Leben in der Großstadt gefiel mir einfach besser. Das ist bis heute so geblieben; allerdings muss es nun nicht mehr die turbulente City sein, seit einigen Jahren ist das grüne Zehlendorf am Stadtrand meine Wahlheimat.

Hier lebe ich mit Mann und Katze und bin dem Schicksal sehr dankbar, weil ich meine Leidenschaft – das Schreiben – nach einigen Umwegen doch noch zum Beruf machen konnte.

Ist es nicht wunderbar, dass immer wieder Wünsche wahr werden?

 

zum Seitenanfang